1. Mannschaft

Punktgewinn in Cham

Die 1. Mannschaft zeigt in Cham eine starke Teamleistung und holt sich so verdient einen Punkt.

 

Es ist kein Geheimnis, dass die Spiele in der 2. Liga Regional nur selten verbergen können, was sie sind: Ein Aufeinandertreffen von Amateur- und Feierabendkickern, die zwar mit grosser Passion und auch einer gewissen Ambition ihrem Hobby nachgehen, dabei aber selten zu glänzen vermögen. Kampf und Krampf stehen eher an der Tagesordnung, als Offensivspektakel und brasilianische Zaubereinlagen, was dieser Liga natürlich aber auch ihren ganz bestimmten und eigenen Charme verleiht. Die Begegnung zwischen den Reserven des SC Cham und dem SCOG sollte da allerdings eine Ausnahme darstellen. An diesem prächtigen Herbsttag lieferten sich die beiden Teams ein packendes Spiel, mit vier Toren, mehreren Penalty-Szenen, drei Aluminiumtreffern und am Schluss sogar noch einer gelb-roten Karte – Fussballherz, was willst du mehr? Gemessen an den Spielanteilen war die Begegnung zwar einigermassen einseitig, da Cham in dieser Hinsicht klar tonangebend war und den Ball auf ihrem grossen Heimrasen gekonnt durch die eigenen Reihen zirkulieren liess. Entgegen dieser Tatsache durfte sich der SCOG jedoch sogar ein leichtes Chancenplus notieren lassen. Besonders in der zweiten Halbzeit trugen die Gäste ihre Gegenstösse mit bemerkenswertem Tempo und grosser Zielstrebigkeit vor, sodass sich die Abwehr des Heimteams nach und nach vor grössere Probleme gestellt sah. Es waren dann auch zwei solcher Gegenstösse, die aus der 1:0 Pausenführung der Zuger die vorübergehende Führung des Gästeteams ermöglichte. Vogel und Zai schlossen zwei geradlinig gespielte Konter eiskalt ab und liessen ihre Farben für eine kurze Zeit an einem eher unerwarteten Vollerfolg schnuppern, der nach dem ärgerlichen und unnötigen Führungstreffer der Chamer für einige wohl schon in weite Ferne gerückt war. Cham wäre jedoch in der Tabelle momentan nicht an vierter Position, wenn sie in der Folge auf ihrem Heimspielfeld nicht vehement den erneuten Ausgleichstreffer gesucht und dank grosser individueller Klasse auch gefunden hätten. So läutete das 2:2 eine Viertelstunde vor Schluss eine spannende Schlussphase ein, in der sich beide Teams zunehmend mit offenem Visier begegneten, was vermutlich auch dem Kräfteverschleiss auf dem riesigen Spielfeld zu schulden war. Obwohl beide Mannschaften alleine in dieser Phase wohl weitere zwei Tore hätten schiessen können, blieb es nach 90 Minuten dennoch beim Unentschieden, was sicherlich dem Spielverlauf entspricht und vor allem aus Sicht des SCOG als Erfolg zu werten ist. Dem verpassten Sieg dürfen die Stadtluzerner auf jeden Fall nicht nachtrauern, denn schon am nächsten Samstag kommt es zu einem Leckerbissen im orange-schwarzen Fussballjahr, wenn die Nachbaren von der Hubelmatt auf der Wartegg gastieren werden. LSC spielt eine bestechende Vorrunde und grüsst zurzeit von der Tabellenspitze. OG hingegen hat zuletzt bewiesen, mit spielstarken Mannschaften gut mithalten zu können und gewann seine letzten beiden Partien auf dem heimischen Kunstrasen. Es ist also alles angerichtet für ein weiteres, eher 2. Liga untypisches Fussballfest.

 

SC Cham II - SCOG 2:2 (1:0)

Sonntag, 13. Oktober 2019, 14:30 Uhr

Eizmoos: 120 Zuschauer

Tore: 37. 1:0 (Foulpenalty). 47. Vogel 1:1. 58. Zai 1:2. 73. 2:2.

Hajnal; Wattenberg (80. Caluori), Pereira, Albisser, Scherer (88. Paci); Haxhimurati (92. Krasniqi), Wildisen, Stalder, Illi, Zai; Vogel (79. Piattini).

OG ohne Fries, Mutter (beide verletzt); Bajor, Tasdemir und Lingg (alle privat); Felber, Marfurt (nicht im Aufgebot).

Nicht im Einsatz: Schrader, Baumeler, Widmer.

Bemerkungen: 13. Lattenschuss Cham. 85. Lattenschuss Piattini. 89. Lattenschuss Illi.

 

(Autor: Elio Wildisen)

Verein

Vormerken: Oktoberfest im Rüümli

Wir freuen uns auf euren Besuch!

1. Mannschaft

Zweiter Saisonsieg

Die erste Mannschaft gewinnt eine packende Partie dank grossem Kampf verdient mit 2:0.

 

Auch der zweite Saisonsieg sollte für den SCOG keinesfalls ohne Nervenkitzel über die Bühne gehen. Denn wie schon beim Heimsieg gegen Schattdorf dauerte es aus orange-schwarzer Perspektive eine gefühlte Ewigkeit, bis mit dem 2:0 durch Vogel in der Nachspielzeit die drei Punkte endgültig gesichert waren. Zuvor hatte es der SCOG bei einigen vielversprechenden Gelegenheiten versäumt, das Spiel vorzeitig zu entscheiden und somit seinem Trainerduo einige neue graue Haare zu ersparen. So aber blieb die Partie fast bis zum Schluss offen. Sursees Reservemannschaft tauchte in der zweiten Halbzeit zwar kaum wirklich konkret vor dem Tor des Heimteams auf, doch die spielerischen Ansätze der Gäste waren zumindest bis zum Strafraum genügend vielversprechend, dass ein Ausgleich keinesfalls ein undenkbares Szenario gewesen wäre. Und auch schon im ersten Durchgang schnupperten die Gäste gleich mehrmals zuerst an einem Führungstreffer und nach dem 1:0 durch Zai am möglichen Ausgleich. OG konnte froh sein, dass Torhüter Hajnal einen ausgezeichneten Tag erwischte und sein Team mit mehreren starken Aktionen im Spiel hielt, und auch, dass Schiedsrichter Lakic in einigen brenzligen Strafraumszenen stets zu Gunsten der Luzerner entschied. Es sollte aber nicht ausser Acht gelassen werden, dass OG in der ersten Halbzeit ebenfalls mit einigen sehenswerten Offensivaktionen zu gefallen wusste, sodass sich in den ersten 45 Minuten eine muntere, schnelle Partie entwickelte, die im starken Gegensatz zur tristen, nasskalten Kulisse auf der Wartegg stand. Die wenigen Zuschauer durften ein kampfbetontes Spiel mitansehen, in dem OG zwar nicht unverdient als Sieger hervorging, ein anderer Spielverlauf mit einem glücklichen Ende für die Gäste aber ebenso gut möglich gewesen wäre. Es ist schwer vorstellbar, dass dieses Sursee vor einem Jahr mit lediglich zwei Siegen in der Hinrunde abgeschlagen am Tabellenende lag und den Ligaerhalt erst kurz vor Saisonende realisieren konnten. Wohl nicht zu Unrecht stand Sursee vor der Begegnung auf der Wartegg mit bereits 13 Punkten weit oben in der Tabelle, sodass sich OG seinerseits nicht nur über den immens wichtigen Sieg freuen darf, sondern zusätzlich auch die Gewissheit erlangte, einer guten, spielstarken Mannschaft wie Sursee mit grosser Leidenschaft und grossem Kampfgeist den Rang ablaufen zu können. Wenn das nicht optimistisch stimmt für die kommende Auswärtspartie bei Chams Reservisten, die ebenso für ihr gepflegtes Spiel bekannt sind...

 

SCOG - FC Sursee II 2:0 (1:0)

Samstag, 5. Oktober 2019, 18:00 Uhr

Wartegg: 40 Zuschauer

Tore: 25. Zai 1:0. 90. Vogel 2:0.

Hajnal; Wattenberg (46. Caluori), Bajor, Albisser, Scherer; Zai (92. Krasniqi), Fries (27. Wildisen), Stalder, Haxhimurat, Illi; Vogel (91. Piattini).

OG ohne Pereira, Mutter (beide verletzt); Widmer, Marfurt, Tasdemir und Lingg (alle privat); Felber (nicht im Aufgebot).

Nicht im Einsatz: Schrader, Baumeler, Paci.

 

(Autor: Elio Wildisen)

Nächste Spiele

SCOG

Luzerner SC

VS
Wartegg, 19.10.2019, 18:00 Uhr

FC Sempach

SCOG

VS
Sempach, 26.10.2019, 18:00 Uhr

SCOG

FC Littau

VS
Wartegg, 02.11.2019, 18:00 Uhr

FC Gunzwil

SCOG

VS
Gunzwil, 09.11.2019, 18:00 Uhr

Fotos

Tanzen

SCOG CAMP

Samichlaus