News

Aktuelles

Filter ausblenden Filter einblenden
- Kategorien -

Ligaerhalt geschafft!

Zugegebenermassen war ich die vergangenen Wochen etwas schreibfaul und liess die beiden Meisterschaftssiege gegen LSC und Sursee II sowie die Niederlage im Cup gegen Sins schlicht und einfach unkommentiert vorüberziehen. Natürlich musste ich mir als Konsequenz auch zahlreiche Kommentare gefallen lassen, die meine Schreibmüdigkeit (zu Recht?) bemängelten. Mit dem kurzfristigen Re-Start der Meisterschaft und dem gleichzeitigen Beginn der EM war aber auch einfach unglaublich viel los in letzter Zeit, zumindest aus fussballerischer Sicht…

 

…Wie dem auch sei, nun hämmere ich wieder mit Freuden in die Tastatur, um diesen kurzen aber intensiven Saisonabschluss nochmals Revue passieren zu lassen. Als Ende Mai klar wurde, dass die Meisterschaft tatsächlich fortgeführt werden soll, trat genau jenes Szenario ein, welches beim SCOG in den vorherigen Monaten wohl das grösste Unbehagen auslöste: Es sollten nämlich nur noch die verbleibenden Vorrundenpartien gespielt und die Meisterschaft entsprechend nach der Hälfte der gespielten Partien gewertet werden. Dies bedeutete für den SCOG, dass nur noch drei Spiele verblieben, um sich aus seiner misslichen Tabellensituation zu befreien und den Ligaerhalt zu sichern. Zum Zeitpunkt des Re-Starts hatte die Wartegg-Elf ledliglich 8 Punkte aus 10 Spielen und ein äusserst schwaches Torverhältnis zu verzeichnen. Somit deutete wenig darauf hin, dass es dem Team von Marco Häfliger tatsächlich gelingen sollte, sich noch irgendwie über den ominösen Abstiegsstrich zu retten. Und das war wohl ein entscheidender Faktor für die letztlich so erfolgreich gelungene Mission Ligaerhalt. Ohne grossen Druck, dafür mit grösstmöglicher Motivation, die verkorksten Spiele im vergangenen Herbst wiedergutzumachen, trainierte der SCOG seit Ende Januar fast immer zwei Mal wöchentlich. Zuerst ohne Ball in Kleingruppen, dann wieder mit Ball auf dem Platz, später mal mit Schutzmasken und lediglich zwei Wochen vor Beginn der Meisterschaft dann auch tatsächlich wieder ganz normal, mit der gesamten Mannschaft auf dem Platz, mit Körperkontakt und ohne Masken.

 

Natürlich reichte diese kurze seriöse Vorbereitungszeit nicht aus, um ungefähr einschätzen zu können, wo man nun im Vergleich zu den anderen Teams in der Liga stand. Das Wiedereröffnungsspiel gegen LSC durfte somit nicht nur aufgrund des Derby-Charakters dieser Partie mit grosser Spannung erwartet werden. Und tatsächlich schien sich der grosse Aufwand der Wartegg-Elf über die vergangenen Monate gelohnt zu haben. Die Mannschaft zeigte sich zum Auftakt spritzig, aggressiv, hoch motiviert und vor allem auch spielfreudig. Letztlich überwog in diesem Spiel dann aber doch wieder der Derbycharakter und die Schlussphase der Partie wurde weniger durch fussballerische Klasse als durch die zu aggressive Spielweise der Gäste, zwei Spielausschlüsse und hochkochende Emotionen am Spielfeldrand geprägt. Dem SCOG durfte dies indes herzlich egal sein, denn das Team rettete eine frühe 1:0-Führung mit viel Kampf über die Zeit und konnte in der Tabelle somit bereits vom vor- auf den drittletzten Platz klettern.

 

Im zweiten Spiel wartete mit der zweiten Mannschaft des FC Sursee das abgeschlagene Tabellenschlusslicht. Bei gefühlten 40 Grad Celsius und auf dem riesigen Feld im Stadion Schlottermilch in Sursee entwickelte sich eine äusserst träge Partie mit wenig Tempo. Doch auch dies durfte dem SCOG egal sein, denn das Team erfüllte diese Pflichtaufgabe in souveräner Manier mit einem 3:0-Sieg. Somit war nun alles angerichtet für eine ultraspannende Finalissima im Abstiegskampf. Gleich vier Teams hatten sich mit 14 Punkten in eine gute Ausgangslage gebracht, um den Ligaerhalt aus eigener Kraft zu sichern. Dahinter lauerte auch noch Entlebuch mit 13 Punkten, das sich ebenfalls noch Chancen auf den Ligaerhalt ausmalen durfte. Nebst dem eigenen Spiel gegen den SC Cham II war es für den SCOG darum nicht unwesentlich, was auf den anderen Plätzen geschehen sollte. Vorstandsmitglied Günthi als «Rechenzentrum» sowie mehrere Spione auf den Plätzen in Emmen, Stans und Altdorf aktualisierten laufend die Blitztabelle, um stets den Überblick über die Mission Ligaerhalt zu behalten. Dieser Service im Hintergrund war zwar sehr wichtig, letztlich aber irrelevant, weil der SCOG seine Aufgabe erfüllte und den Ligaerhalt dank eines 4:2-Siegs gegen Cham aus eigener Kraft sichern konnte. In einem unterhaltsamen und abwechslungsreichen Spiel verspielte Orange-Schwarz zuerst eine souveräne 2:0-Führung, um dann kurz vor Schluss dank eines Doppelpacks von Zai den Sieg doch noch sicherzustellen. Die Zuschauer:innen, die dank den stark gelockerten Schutzmassnahmen des Bundes seit langem wieder einmal in grosser Zahl auf die Wartegg strömten, verliehen diesem begeisternden Spiel zudem einen würdigen Rahmen.

 

Würdig in mehrere Hinsichten war auch die anschliessende Feier im OG-Rüümli. Sicherlich des wohlverdienten und hart erkämpften Klassenerhalts würdig. Würdig auch im Hinblick auf den Ruf des SCOG, die «feierlaunigste» Mannschaft der 2. Liga zu sein und es nun auch sicher für ein weiteres Jahr zu bleiben. Und nicht zuletzt auch würdig im Hinblick auf die Verabschiedung von vier wohlverdienten OG-Spielern. Allen voran natürlich Ueli Scherer, der nach 17 (!) Saisons seine Karriere in der ersten Mannschaft beendet. Des Weiteren wurden mit Mauro Paci, Florian Fries und Dario Schmid drei weitere Spieler verabschiedet, die schon seit Juniorenzeiten beim SCOG spielen und definitiv als Vollblut-OGeaner bezeichnet werden dürfen. Danke euch vieren an dieser Stelle nochmals herzlich für euren grossartigen Einsatz.

 

Obwohl nun eigentlich der perfekte Zeitpunkt dafür wäre, bleibt dem SCOG kaum Zeit zum Durchschnaufen und Beine hochlagern. Bereits Mitte Juli startet die Vorbereitung für die neue Saison, in der es natürlich schön wäre, ausnahmsweise mal nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Wenn OG diesen tollen Schwung aus den vergangenen Wochen irgendwie konservieren und in die neue Saison mitnehmen kann, steht dieses Unterfangen sicherlich unter einem guten Stern.

 

(Autor: Elio Wildisen)

Finalissima auf der Wartegg

Dank zwei Siegen aus zwei Spielen (LSC und Sursee II) ist die Wartegg-Elf weiterhin auf Kurs für die Mission Ligaerhalt. Nun steht der letzte Spieltag an, der an Spannung kaum zu übertreffen ist. Nicht weniger als vier Teams stehen mit 14 Punkten knapp über dem Strich. Auch bei den Strafpunkten, die bei Punktgleichheit entscheiden, sind die Teams nahe beisammen. Hinzu kommt, dass aus der nächsthöheren 2. Liga inter ebenfalls noch eine innerschweizer Mannschaft absteigen könnte. Dies hätte zur Folge, dass in der 2. Liga regional gleich drei Mannschaften absteigen. Es gibt unzählige Szenarien und Rechnereien. Doch für das Fanionteam gilt nur ein Sieg. Auf geht's zur Finalissima!

 

Es gibt unzählige Szenarien und Rechnereien. Doch für das Fanionteam gilt nur ein Sieg. Auf geht's zur Finalissima!

 

SCOG – SC Cham II, 16:00 Uhr, Wartegg

 

Update 23.6.: Die Lockerungen des Bundesrates treten bereits ab 26.6. und somit früher in Kraft, als erwartet. Es gilt also für kommenden Samstag keine Sitzpflicht für Zuschauer*innen auf der Wartegg. Auch die Maskenpflicht für Veranstaltungen draussen wurde aufgehoben. Die max. Anzahl Zuschauer*innen beträgt 500.

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir alle Zuschauer*innen, sich im Vorfeld per untenstehendem Online-Formular zu registrieren (die persönlichen Daten werden nach 14 Tagen wieder gelöscht). Bis zum Erreichen der maximalen Auslastung von 500 Personen wird durch die Registrierung ein Platz garantiert, wenn der Eintritt auf die Wartegg bis spätestens 15:45 Uhr erfolgt. 

 

Du möchtest einen Matchball sponsern? Gerne kannst du das Matchball-Formular gleich online ausfüllen (s. unten). Wir würden uns freuen!

Mission Ligaerhalt: 1/3

Der Start zur Mission Ligaerhalt ist für die 1. Mannschaft geglückt. Mit einem 1:0-Sieg im Stadtderby gegen LSC konnte man die so wichtigen 3 Punkte einfahren. Jetzt gilt es, den Fokus auf nächsten Samstag zu legen, um auswärts beim FC Sursee II einen nächsten Sieg zu holen. Gemäss Tabelle eine machbare Aufgabe, so steht der FC Sursee II doch punktelos auf dem letzten Tabellenrang. Cheftrainer Häfliger mahnt jedoch zur Vorsicht: «Die Tabellenlage von Sursee soll uns nicht interessieren. Was zählt, ist ein Sieg. Sursee erspielte zuletzt zudem gute Testspiel-Resultate.»

 

Auf geht’s nach Sursee. Machen wir das Auswärtsspiel zum Heimspiel!

 

FC Sursee II – SCOG
Samstag, 19. Juni, 18:00 Uhr, Schlottermilch

 

Mit einem kräftigen Hoooopp OG!

Mission Ligaerhalt

Nach dem Entscheid des Innerschweizer Fussballverbandes, die restlichen Spiele der Hinrunde auszuspielen, beginnt für die 1. Mannschaft des SCOG die Mission Ligaerhalt. Drei eminent wichtige Spiele stehen auf dem Programm:

 

  • SCOG – Luzerner SC (Sa, 12.6., 18:00 Uhr)
  • FC Sursee II – SCOG (Sa, 19.6., 18:00 Uhr)
  • SCOG – SC Cham II (Sa, 26.6., 16:00 Uhr)

 

Heimspiele: Aufgrund der strikten Vorgaben gilt für alle Zuschauer*innen ab 12 Jahren eine Maskenpflicht. Weiter gilt auch eine Sitzpflicht auf dem ganzen Areal. Der Einlass kann deshalb nur mit einer eigenen Sitzgelegenheit (Campingstuhl, Klappstuhl etc) garantiert werden.

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir alle Zuschauer*innen, sich im Vorfeld per untenstehendem Online-Formular zu registrieren (die persönlichen Daten werden nach 14 Tagen wieder gelöscht). Bis zum Erreichen der maximalen Auslastung von 300 Personen wird durch die Registrierung ein Platz garantiert, wenn der Eintritt auf die Wartegg bis spätestens 17:45 Uhr erfolgt. 

 

Du möchtest einen Matchball sponsern? Gerne kannst du das Matchball-Formular gleich online ausfüllen (s. unten). Wir würden uns freuen!

A-Junioren sind Cupsieger

Die A-Junioren von Team OG Kickers sind Cupsieger. Im Finalspiel auf Tribschen konnten sie Zug 94 gleich mit 5:1 besiegen. Dies ist nach 2015, 2016 und 2018 der 4. Cupsieg für die A-Junioren der Spielvereinigung Team OK. Herzliche Gratulation dem Staff und dem ganzen Team zu diesem grossartigen Erfolg!

Update Trainings-/Spielbetrieb ab 31. Mai

Gemäss den Vorgaben des Bundes gelten ab dem 31. Mai 2021 neue Bestimmungen für den Trainings-/Spielbetrieb des SCOG. Diese sind dem Schutzkonzept zu entnehmen (s. PDF am Seitenende). Die wichtigsten Punkte:

 

Trainingsbetrieb

  • Fussballtrainings und -wettkämpfe von Kindern und Jugendlichen bis zum 20. Lebensjahr (Jahrgang 2001 und jünger) im Innen- und Aussenraum dürfen durchgeführt werden.
  • Ab dem 20. Lebensjahr (Jahrgang 2000 und älter) können im Fussball Trainings und Wettkämpfe in Gruppen bis maximal 50 Personen (inkl. Trainer/in) im Freien ebenfalls durchgeführt werden.
  • Junioren: Für Trainer mit Jahrgang 2000 und älter gilt eine Maskenpflicht. Für Trainer mit Jahrgang 2001 und jünger gilt die Maskenpflicht, sofern sie nur als Trainer/innen agieren. (Verschärfte Massnahme der Stadt Luzern)
  • Aktive: Während dem Trainingsbetrieb entfällt die Maskenpflicht für alle Spieler und Trainer. Es müssen zwingend Präsenzlisten geführt werden. Die Trainer sind dafür verantwortlich. 
  • Die Garderoben sind für alle Kategorien wieder geöffnet. Es gilt in allen Innenräumen Maskenpflicht. Beim Duschen kann die Maske abgenommen werden. Der Abstand von 1.5m muss weiterhin eingehalten werden und es soll wenn möglich in Etappen umgezogen/geduscht werden.


Spielbetrieb/Heimspiele

  • Bei den Meisterschaftsspielen dürfen maximal 300 Zuschauer*innen anwesend sein. Bei Trainingsspielen und den Spielen der Senioren 40+ sind Zuschauer*innen weiterhin nicht erlaubt.
  • Auf der Wartegg gilt für alle Zuschauer*innen ab 12 Jahren eine Maskenpflicht.
  • Bei den letzten beiden Heimspielen der 1. Mannschaft gilt für alle Zuschauer*innen eine Sitzpflicht. Da die Wartegg über keine fix installierten Sitzgelegenheiten verfügt, ist der Einlass nur mit einer eigenen Sitzgelegenheit (Campingstuhl, Klappstuhl...) möglich. Eintritt nur über den Eingang bei der Badi-Seite. Es werden keine Aussenstände für Getränke/Essen bereitgestellt.
  • Bei allen Spielen werden die Kontaktdaten erfasst. Dies geschieht beim Eingang über die Gratis-App «Mindful». Die Angabe ist obligatorisch. Wir bitten die Zuschauer*innen im Voraus die App herunterzuladen, damit der Einlass effizient durchgeführt werden kann.
  • Bei den Spielen der Junioren gilt keine Sitzpflicht.


Rüümli

  • Das Rüümli ist während dem Trainings-/Spielbetrieb wieder normal geöffnet.
  • Im Innenbereich sind 4er Tische erlaubt, im Aussenbereich 6er Tische.
  • Im Innen- und Aussenbereich gilt Maskenpflicht. Während dem Sitzen am Tisch darf die Maske abgenommen werden.
  • Am Nachmittag vom Samstag, 12. Juni kann nur ein beschränktes Platzangebot im Rüümli angeboten werden.


Aufgrund der strikten Auflagen für die letzten beiden Heimspiele der 1. Mannschaft (12.6. gegen LSC und 26.6. gegen SC Cham II) sind wir noch auf der Suche nach freiwilligen Helferinnen und Helfern. Bei Interesse bitte unter info@scog.ch melden. Besten Dank!


Vorstand SCOG, 31. Mai 2021

SCOG TRAININGS-/EVENTWOCHE

Anstelle des üblichen SCOG CAMP bietet der SCOG im Sommer 2021 eine Trainings-/Eventwoche für Fussballer*innen und Tänzerinnen an. Diese findet vom Dienstag, 10. August bis Freitag, 13. August 2021 statt. Die Woche beinhaltet drei Trainingstage und einen Eventtag.

 

Anmeldung und weitere Informationen per untenstehendem Link.

Auflösung Aktion Support your Sport

Wow! Der SCOG hat mit 28’896 gesammelten Bons den 21. Platz in der Kategorie C (mehr als 300 Mitglieder) der «Support your Sport Aktion» der Migros erreicht. In der ganzen Innerschweiz hat nur der Handballclub Emmen mehr Bons gesammelt.

 

Und nun ist auch bekannt, was das finanziell bedeutet: Der SCOG erhält von der Migros einen Förderbeitrag von CHF 4’465.45. Ein sensationeller Erfolg, der dank der Mithilfe von unzähligen OGanern und Freunden ermöglicht wurde. Herzlichen Dank!

Vertragsverlängerung mit Staff

Die Vereinsleitung freut sich mitzuteilen, dass der komplette Staff der 1. Mannschaft um eine weitere Saison auf der Wartegg amten wird. Mit Cheftrainer Marco Häfliger, Assistenztrainer Manuel Haussener sowie Torhütertrainer Martin Amhof kann der SCOG auch in der Saison 2021/2022 auf ein kompetentes Trio aus den eigenen Reihen setzen.

 

Ebenfalls erfreulich ist, dass das Trainerduo der 2. Mannschaft, Eric Hort und Adrian Kempf, für eine weitere Saison zugesagt haben.

UPDATE COVID-19, April 2021

Update 18. April 2021 (Nachtrag 8. Mai 2021 für Rüümli)

 

Der Bundesrat hat am Mittwoch, 14. April 2021, neue Lockerungen der Corona-Massnahmen mit Wirkung ab Montag 19. April 2021 verkündet. Für den Vereinsbetrieb des SCOG gelten (weiterhin) folgende Massnahmen:

 

  • Jugendliche mit Jahrgang 2001 und jünger (also alle Kategorien der Junior*innen) können als komplette Teams und mit Körperkontakt trainieren und spielen (Meisterschaft, Cup und Freundschaftsspiele). Es sind weiterhin keine Zuschauer*innen zugelassen.
  • Spieler*innen mit Jahrgang 2000 und älter können in Gruppen von maximal 15 Personen ohne Körperkontakt trainieren. Bei Trainingseinheiten mit Körperkontakt gilt Maskenpflicht. Wettkämpfe sind für diese Kategorien weiterhin verboten.
  • Rüümli: Ab Samstag, 24. April, wird an Wochenenden während dem Spielbetrieb im Rüümli ein beschränktes Take Away angeboten. Im Aussenbereich gibt es Sitzmöglichkeiten mit 4er Tischen. Im Innenbereich gibt es keine Sitzmöglichkeiten. Wenn möglich bargeldlos bezahlen.
  • Garderoben: Für den Trainingsbetrieb bleiben die Garderoben weiterhin geschlossen.

 

Für alle Aktivitäten gilt weiterhin das Schutzkonzept, welches per untenstehendem Link eingesehen werden kann. Wir danken für die Mithilfe.

 

Update 22. März 2021

 

Die Situation seit den ersten Lockerungen vom 1. März 2021 haben sich nicht wie erhofft entwickelt. Drei von vier Kriterien des Bundesrates für weitere Lockerungen sind nicht erfüllt. Aus diesen Gründen hat der Bundesrat am vergangenen Freitag entschieden, auf einen nächsten Öffnungsschritt per 22. März 2021 zu verzichten. Somit bleiben die Bedingungen für Trainings und Wettkämpfe im Breitenfussball unverändert bestehen.

 

Update 1. März 2021

 

Seit dem 1. März 2021 gelten für den Amateursport neue Bedingungen. Die Massnahmen gelten selbstverständlich unter Einhaltung des Schutzkonzeptes. Nachfolgend die wichtigsten Updates für den Trainings- und Spielbetrieb beim SCOG. Weitere Details sind dem untenstehenden Schutzkonzept (PDF) zu entnehmen.

 

Allgemein

  • Garderoben bleiben für den Trainingsbetrieb geschlossen
  • Im Innenbereich gilt Maskenpflicht
  • Clublokal «Rüümli» bleibt bis auf Weiteres geschlossen
  • Keine Zuschauer am Spielfeldrand bei Trainings oder Spielen

 

Jahrgang 2001 und jünger

  • Vollständiger Trainingsbetrieb erlaubt
  • Wettkämpfe erlaubt
  • Maskenpflicht für alle nicht direkt am Spiel beteiligten ab 12 Jahren
  • Keine Zuschauer am Spielfeldrand

 

Jahrgang 2000 und älter

  • Trainingsbetrieb ohne Körperkontakt erlaubt
  • Trainingsbetrieb mit max. 15 Personen erlaubt
  • Wettkämpfe nicht erlaubt
  • Maskenpflicht vor und nach Betreten des Spielfeldes

Information 100 Jahre SCOG

Das Jubiläums OK hat beschlossen, vorerst alle Planungsaktivitäten einzustellen. Sämtliche Anlässe für das Jahr 2021 werden sistiert. Somit ist auch die Jubiläumsfeier vom 11. April 2021 abgesagt. Zu gegebener Zeit wird entschieden, welche Feierlichkeiten wann und in welchem Rahmen stattfinden.

 

Bereits Anfang 2017 traf sich das Jubiläums OK erstmals um Ideen rund um das 100-jährige Jubiläum des SC Obergeissenstein zu besprechen. Bald darauf wurde ein Konzept mit Anlässen und Projekten definiert, sowie Ressorts und Teams gebildet. Die Vorbereitungen für das grosse 2020 schritten voran und je näher dieses besagte Jahr kam, desto grösser wurde die Vorfreude.

 

Vor knapp einem Jahr, am 11. April 2020, wollten wir das langersehnte Jubiläum mit einem ersten Anlass feiern. Doch bekanntlich kam alles anders. Der Anlass musste kurzfristig verschoben werden. Man war zuversichtlich und hoffnungsvoll, dass die Feier auf den Tag genau ein Jahr später im würdigen Rahmen durchgeführt werden könnte. Der Sommer 2020 stimmte zuversichtlich und pandemiebedingte Anpassungen wurden in die Planung aufgenommen. Jedoch überwiegen bis zum heutigen Tag die Unsicherheiten. Aktuell ist eine Feier mit bis zu 300 Gästen nicht durchführbar.

 

Innerhalb der Projektteams wurde immer wieder betont, dass die Feierlichkeiten einen würdigen Rahmen erhalten und nicht durch strenge Schutzkonzepte oder Massnahmen eingedämmt werden sollen. Dies ist aus Sicht der Verantwortlichen weiterhin nicht gewährleistet. Aus diesen Gründen hat das Jubiläums OK beschlossen, jegliche Planungsaktivitäten bis auf Weiteres einzustellen.

 

Hinzu kommt, dass man Stand heute nicht gewillt ist, die geplanten Anlässe immer wieder aufs Neue zu verschieben. Für die OK-Mitglieder, die sehr viel Zeit und Herzblut in diese Projekte investieren, wäre eine solche Vorgehensweise unbefriedigend.

 

Wie geht es weiter? Sobald sinnvoll wird eine neue Auslegeordnung gemacht und entschieden, welche Feierlichkeiten wann und in welchem Rahmen stattfinden sollen. Danach wird das weitere Vorgehen kommuniziert.

 

Dem Jubiläums OK ist dieser Entscheid alles andere als leicht gefallen. Wir sind uns einig, dass wir unseren SCOG für seine 100 Jahre noch gebührend feiern werden!

 

Jubiläums OK SCOG
März 2021

EVENTWOCHE STATT SCOG CAMP 2021

Aufgrund der weiterhin unsicheren Situation rund um Covid-19 haben wir uns dazu entschlossen, frühzeitig die bereits gebuchte Lagerunterkunft für das SCOG CAMP 2021 zu stornieren. Folgende Hauptgründe haben uns dazu veranlasst:

 

  • Die Gesundheit unserer Juniorinnen und Junioren sowie unserer Betreuerinnen und Betreuer haben oberste Priorität.

  • Eine Fortführung der Planung aufgrund der bevorstehenden finanziellen Verpflichtungen für Ausgaben wie Transport, Infrastruktur oder Events, würde ein unvernünftiges Risiko darstellen.

 

Wie im vergangenen Jahr wird der SCOG als Alternative eine Eventwoche anbieten. Natürlich immer unter der Voraussetzung der zu diesem Zeitpunkt geltenden Massnahmen. Diese Eventwoche findet NEU in der 5. Schulferienwoche (09.08.-13.08.2021) statt. Details und Anmeldemöglichkeit folgen zu gegebener Zeit.

 

Wir danken für euer Verständnis. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.

 

Juniorenkommission SCOG, 12.02.2021

Bei Migros einkaufen und SCOG CAMP unterstützen

Die Migros unterstützt 2021 mit einem 3-Millionen-Fördertopf Amateur-Sportvereine, um deren Vereinswunsch wahr werden zu lassen. Die Aktion heisst «Support your Sport». Du kannst also mit jedem Einkauf in der Migros (Supermarkt, online oder SportXX) den SCOG unterstützen. Die Unterstützung kommt dem SCOG CAMP/SOMMEREVENTS zugute.

 

Und so geht's:

1. Pro Fr. 20.– Einkauf erhältst du an der Kasse einen Vereinsbon. Jeder Vereinsbon enthält einen Code.
2. Code auf migros.ch/sport eingeben oder mittels QR-Code einscannen.
3. SCOG auswählen und bestätigen. Fertig.
4. Weitere Bons einscannen...

 

Du selbst nimmst mit jedem zugeteilten Vereinsbon an der Verlosung von 1000 x Fr. 100.– Migros-Geschenkkarten teil. Bei Fragen melde dich unter info@scog.ch. Falls du die QR-Codes auf den Bons nicht selber scannen willst/kannst, schicke uns ein Foto vom Code an info@scog.ch und wir scannen diesen dann ein für dich.

 

Je mehr Vereinsbons der SCOG erhält, desto grösser wird der Anteil am Fördertopf. Das heisst, je mehr Leute für den SCOG mitmachen, desto grösser wird unser Vereinsanteil. Weitersagen ist also erwünscht. Die Aktion dauert vom 2. Februar bis 12. April 2021.

 

Die laufende Statistik über die Bons kann per untenstehendem Link eingesehen werden.

 

Vielen Dank fürs Mitmachen. Mit einem kräftigen Hooooopp OG!

Wie geht's weiter?

Der Innerschweizer Fussballverband (IFV) hat verschiedene Varianten für den Trainings- und Spielbetrieb im Frühling 2021 verabschiedet. Entscheidend dafür wird das Datum der Freigabe für den uneingeschränkten Trainings- und Spielbetrieb für alle Kategorien im Breitenfussball durch das BAG und den Bundesrat sein.

 

Die verschiedenen Szenarien sind im nachfolgenden PDF beschrieben.

Für kalte Tage: Die neue SCOG Bommelmütze

Sichere dir jetzt die brandneue SCOG Bommelmütze! Passend für Kinder (ab ca. 6 Jahren) und Erwachsene. Jetzt für 20.- bestellen per Mail an info@scog.ch (mit Angabe von Name, Adresse und Telefonnummer). Die Stückzahlen sind begrenzt.

Wall of Stickeralbum

Hast du dein Stickeralbum schon voll? Ja? Dann schick uns ein Beweisbild oder -video (be creative!) an info@scog.ch und werde namentlich auf der «Wall of Stickeralbum» unter der Rubrik «100 Jahre» erwähnt! Die ersten drei Sammler mit vollem Stickeralbum gewinnen einen Rüümli-Gutschein im Wert von CHF 20.–.

 

Sticker erhältst du nach wie vor bei Marti Optik im Shopping Center Schönbühl, bei Goldschmied Limacher an der Pilatusstrasse 23 sowie im SPAR Supermarkt an der Dorfstrasse.

UPDATE COVID-19

Update 30.10.2020

 

Die Vereinsleitung des SCOG hat auf Basis der vom Bundesrat beschlossenen Einschränkungen sowie den Empfehlungen des Fussballverbandes nachfolgende, ab sofort geltende Massnahmen festgelegt:

 

Juniorenbereich

  • Die Meisterschaft ist auf allen Stufen unterbrochen.
  • Die Trainings bis und mit C-Junioren sind weiterhin ohne Einschränkungen erlaubt.
  • Für die Trainings der B- und A-Junioren werden mögliche Trainingsformate innerhalb der Mannschaften diskutiert und intern kommuniziert.
  • Für Betreuer und Funktionäre gilt während des Trainingsbetriebs Maskenpflicht.
  • Auf dem Trainingsgelände sind ausser Spieler und Betreuer keine Zuschauer erwünscht.
  • Garderoben bleiben geschlossen.
  • Es finden keine Hallentrainings bis Ende Jahr statt (wird zu gegebener Zeit neu beurteilt).

 

Aktivbereich

  • Die Meisterschaft ist auf allen Stufen unterbrochen. 
  • Die Mannschaftstrainings sind bis auf Weiteres eingestellt. Mögliche Trainingsformate werden innerhalb der Mannschaften diskutiert und intern kommuniziert. 
  • Garderoben bleiben geschlossen.

 

Verein

  • Das Clublokal Rüümli und alle anderen Räume (Garderoben) bleiben bis auf Weiteres geschlossen und dürfen für keine Vereins- oder anderweitigen Aktivitäten genutzt werden.

 

Das Schutzkonzept wurde angepasst und kann per untenstehendem Link eingesehen werden. Die Vereinsleitung behält sich vor, jederzeit Anpassungen an den Massnahmen vorzunehmen.

 

Vorstand SCOG
30.10.2020

 

----------------------------------------

 

Update 28.10.2020



Aufgrund der vom Bundesrat beschlossenen Einschränkungen gelten für den SCOG ab Donnerstag 29. Oktober 2020 folgende Massnahmen auf unbestimmte Zeit:

 

Juniorenbereich:

Die Meisterschaft wird auf allen Stufen eingestellt. Die Trainings sind, mit Ausnahme der A- und B-Junioren, weiterhin erlaubt. Die morgigen Donnerstags-Trainings sind trotzdem vorerst abgesagt, bis der Vorstand weiter informiert.

 

Aktivbereich:

Meisterschafts- und Trainingsbetrieb wird eingestellt.

 

Der Vorstand wird diese Woche eine Auslegeordnung machen und Empfehlungen des Fussballverbandes einfliessen lassen. Über allfällige Anpassungen im Schutzkonzept und über den Vereinsbetrieb wird der Vorstand informieren.

 

Vorstand
28.10.2020

Anpassungen Schutzkonzept

Aufgrund der neuen kantonalen Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie vom 16.10.2020 hat der SCOG sein Schutzkonzept angepasst, welches ab sofort gilt. Die wichtigsten Punkte:

 

  1. Schutzmaskenpflicht ab 12 Jahren in sämtlichen Räumlichkeiten (Garderoben, WC, Rüümli, technische Räume...).
  2. Ohne festen Sitzplatz ist auf dem ganzen Areal (inkl. Rüümli) die Konsumation von Getränken oder Essen verboten (während Spielen gilt daher ein Konsumationsverbot). Der bisherige Aussenstand mit Getränken und Grill während den Spielen wird neu vor dem Rüümli platziert.
  3. Weiterhin Schutzmaskenpflicht am Spielfeldrand für alle Spiele.
  4. Der SCOG ist verpflichtet, von allen Besucherinnen und Besuchern Kontaktdaten aufzunehmen. Dies geschieht über die kostenlose App «Mindful». Über diese App können mit einer einmaligen Registration Check-ins und Check-outs vorgenommen werden (s. Link unten).

 

Das detaillierte Schutzkonzept ist per untenstehendem Link einsehbar.

 

Vorstand SCOG
19.10.2020

Besuche den Samichlaus

Dieses Jahr bleiben der Samichlaus vom Bireggwald und seine Schmutzli in ihrem gemütlichen Zuhause am Waldrand und können leider keine Familien- oder Firmenbesuche abstatten. Das Beste aber ist, dass man den Samichlaus trotzdem besuchen kann! Alle weiteren Infos zu den Besuchstagen, der zwingenden Anmeldung im Voraus sowie den aktuellen Schutzbestimmungen gibt's unter dem untenstehendem Link.

Unter Bedrängnis

Nach der Heimpleite gegen Gunzwil gestaltet sich die Tabellensituation für die 1. Mannschaft zunehmend ungemütlich.

 

Irgendwie steckt der Wurm drin. Egal was OG sich alles vornimmt, egal was OG alles versucht – nichts davon scheint in dieser Phase klappen zu wollen. Im Meisterschaftsspiel gegen Gunzwil wurde das einmal mehr offensichtlich. Es wäre sicherlich falsch zu sagen, dass sich die Luzerner der Wichtigkeit dieser Partie nicht bewusst gewesen wären. Schliesslich kam mit dem FC Gunwzil ein Gast auf die Wartegg, der sich nach mässigem Saisonstart in einer ähnlich misslichen Tabellenlage wie das Heimteam befand. Ein Heimsieg war für den SCOG daher Pflicht, um den Anschluss ans Tabellenmittelfeld einigermassen zu wahren. Vielleicht setzte sich das Heimteam dann aber auch zu viel Druck auf. Es gibt Mannschaften, die beflügelt eine solche Situation vielleicht regelrecht. Der SCOG gehört momentan aber definitiv nicht zu diesen Teams, denn der Druck scheint das Team von Marco Häfliger deutlich zu hemmen. Anders ist die erste Halbzeit der Partie gegen Gunzwil kaum zu erklären, denn was das Heimteam in diesen ersten 45 Minuten ablieferte, war schlicht und einfach desolat. In der Offensive gab es eigentlich keine einzige gute Aktion zu verzeichnen und in der Defensive fehlte mal um mal die Organisation und die entscheidende Konsequenz. Hinzu kamen etliche Eigenfehler, die nicht nur das Selbstvertrauen der OG-Akteure sichtlich schmälerten, sondern auch jeweils am Ursprung der beiden Gegentreffer standen.

 

Erst in der zweiten Halbzeit, also dann, als OG angesichts des 0:2-Rückstandes praktisch nichts mehr zu verlieren hatte, konnte sich das Heimteam fangen. Und wie! Der Schiedsrichter hatte die Partie kaum wieder angepfiffen, so gelang Albisser bereits das 1:2. Es folgten die beste Phase im Spiel des SCOG. Druckvoll, mutig und mit viel Zug in Richtung des gegnerischen Tores trat OG nun auf. Völlig verwandelt im Vergleich zum lethargischen Auftritt in der ersten Halbzeit. Plötzlich schien ein Punktgewinn, ja sogar ein Sieg, wieder in Griffweite zu sein. Doch diese Druckphase verstrich allzu bald wieder, ohne dass OG einem zweiten Treffer wirklich nahekam. Zwar tauchten auch die Gunzwiler in der zweiten Halbzeit kaum noch in der gegnerischen Platzhälfte auf und verzeichneten im gesamten zweiten Durchgang keinen einzigen Abschluss. Doch dank einer gut organisierten Defensive gelang es den Gästen, den knappen Vorsprung souverän über die Zeit zu bringen und somit einen verdienten Sieg einzufahren.

 

Bei OG bleibt nach diesem Spiel vor allem viel Ernüchterung zurück. Und die Hoffnung, im kommenden Auswärtsspiel gegen Entlebuch auf der soliden Leistung in der zweiten Halbzeit aufbauen zu können. Nach den vorliegenden Ausführungen getraue ich mich zwar fast nicht, es auszusprechen, aber: Soll sich die Tabellensituation für den SCOG nicht noch weiter verschärfen, muss in Entlebuch mindestens ein Punkt gewonnen werden.

 

SCOG - FC Gunzwil 1:2 (0:2) 

Wartegg, 10.10.2020; 100 Zuschauer.

 

Tore: 10. 0:1. 35. 0:2. 49. Albisser 1:2.

 

SCOG: Hajnal; Wattenberg, Pereira, Mutter, Wildisen; Lingg, Albisser, Illi, Arnold (46. M. Stalder), Uebelmann; Vogel (65. Schmid).

Nicht im Einsatz: Schrader, Felber, Fries, Caluori.

Abwesend: Bajor, Zai, S. Stalder, Widmer, Scherer.

 

(Autor: Elio Wildisen)